Heute schon gefrühstückt ?

Viele Menschen frühstücken nicht – oder nicht richtig,
essen im Stehen vielleicht ein schnelles Croissant.

Das ist ein grosser Fehler. Denn das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Hier werden die entscheidenden Weichen für den Stoffwechsel gestellt, sei es zur Abwehr des Diabetes, sei es für die schlanke Linie. Wer sich morgens zurückhält, den ganzen Tag über wenig isst, "frühstückt" oft zu einer unverhofften Zeit: Abends gegen 22 Uhr, wenn der Heisshunger unerbittlich nagt. Aber das ist dann die sicherste Methode, sich Pfunde anzufuttern.

Messen Sie mal morgens

Es gibt eine besonders wichtige Messung des Blutzuckers:
Das ist morgens, nüchtern vor dem Frühstück. Auf Ihrem Display sollte dabei ein Wert erscheinen, der nicht über 120 mg/dl (6,7 mmol/l) liegt. Wird dieser Wert an mehreren Tagen deutlich überschritten, liegt er gar bei mehr als 140 mg/dl (7,8 mmol/l), dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es muss dann noch kein Diabetes vorliegen, aber es besteht ein erstes ernstes Anzeichen.

Wussten Sie, dass wir noch Höhlenmenschen sind?

Unser Stoffwechsel ist von der Natur vor einigen zehntausend Jahren programmiert worden. Damals, als wir noch täglich durch die Steppe auf der Suche nach Nahrung waren. Und damals, als wir uns noch vor wilden Tieren fürchten mussten. Aus dieser Zeit stammt auch noch eine Besonderheit unseres Blutzuckers: Je später Sie den morgens nüchtern messen, desto höher ist er.
Das hängt damit zusammen, dass der Körper neben Wachstumshormonen auch Kohlehydrate bereitstellt, damit sofort Brennstoff da ist, falls sich hungrige Wölfe auf der morgendlichen Suche nach Nahrung in die Höhle des Menschen verirren.


20 Schritte

Haben Sie gestern erfolgreich bis zehn gezählt?
Dann können Sie heute auf 20 erhöhen.

© Nutzungshinweise zum 60-Tage-Programm
Anmeldung zur Erinnerungsmail für das 60-Tage-Programm Gemeinsam Gegen DiabetesDeutsche Diabetes-StiftungSchweizerische Diabetes-Stiftung