Angst vor anders Essen?

Auch danach hatte ich Sie am ersten Tag gefragt. In der Tat ist die Prägung für einen bestimmten Essensstil extrem festgelegt. Experten sagen, dass schon in den ersten Lebensjahren unsere Gewohnheiten eingeschliffen werden, von denen wir uns nicht mehr trennen wollen.
Vieles läuft dabei über den Geschmack. So kennen heute viele Jugendliche Äpfel nur als gesüßten Apfelsaft. Der "richtige" Apfel schmeckt ihnen "falsch". Also muss eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten ganz stark am Geschmack – und am Genuss ansetzen. Deshalb empfehle ich keine Verbote, weil sie nicht wirken. Vielmehr empfehle ich, mit Genuss zu beginnen. Die Leute sind immer wieder überrascht, wenn ich Ihnen zeige, welche guten Sachen sie essen können.
Fazit: Lassen Sie sich auf neue Genüsse ein, gehen Sie selbst zum Einkaufen auf den Markt, kochen Sie selbst.

Welches Gerät?

Da gibt es mehrere Antworten. Generell gilt, dass alle Markengeräte gute Ergebnisse liefern – und es dauert nur noch Sekunden, bis der jeweilige Wert feststeht.
Auch benötigen die Geräte nur noch eine minimale Menge Blut. Und die lässt sich, wie schon gehört, fast ohne Schmerz gewinnen. Ich persönlich bevorzuge ein Gerät mit einer Trommel, die 17 Teststreifen beinhaltet.
Das erhöht den Komfort, dafür ist das Gerät aber etwas größer. Wichtig ist auch, dass viele Apparate sich beispielsweise über Infrarot mit einem Computer verbinden lassen.
Richtig schicke Geräte gibt es inzwischen. Ich finde das eine gute Entwicklung, erleichtert es doch gerade jungen Leuten den Zugang zum Messen. Und wer weiß, vielleicht wird das Messen sogar noch einmal "cool".

Bio-Bombe Apfel

Äpfel von Herzen für Herz

Kein Obst ist für uns so wertvoll wie der Apfel. Seine Pflanzenstoffe helfen, das Herz zu schützen. Das Rosengewächs schützt vor Thrombosen, stabilisiert den Kreislauf, reinigt die Arterien. Und die langsam ins Blut übergehende Fruktose lässt den Zucker nicht so schnell ansteigen. Dazu kommen die Ballaststoffe, die bei der schlanken Linie helfen.


80 Schritte

Sie können natürlich auch größere Schritte machen
Denn so langsam müsste sich das ja einpendeln.

© Nutzungshinweise zum 60-Tage-Programm
Anmeldung zur Erinnerungsmail für das 60-Tage-Programm Gemeinsam Gegen DiabetesDeutsche Diabetes-StiftungSchweizerische Diabetes-Stiftung