Nahrungsmitteltabellen

und ihre Anwendung

Von Ihrem Arzt oder der Ernährungsberaterin erhalten Sie einen Ernährungsplan für Ihre 3 bis 6 Mahlzeiten, welcher die Anzahl der Brotwerte, Obstwerte, Eiweisswerte usw. für jede Mahlzeit enthält. Mit Hilfe der Nahrungsmitteltabelle können Sie die entsprechende Nahrungsmittelmenge errechnen und mit der Waage abwägen.

Wenn Ihnen beim Frühstück z.B. 4 Brotwerte zustehen, dürfen Sie in der Brotwert-Liste irgendein Nahrungsmittel wählen, das Ihnen zusagt. Zum Sonntagsfrühstück wünschen Sie zum Beispiel Weggli (Semmel, Brötchen), obwohl Sie wissen, dass Weissbrot für Diabetiker nicht besonders geeignet ist.
Sie suchen in der Brotwert-Liste beim Wort «Weggli» die Gewichtsangabe, die einem Brotwert entspricht, und finden:

1 Brotwert

          

4 Brotwerte

= 10 Gramm Kohlenhydrate

= 40 Gramm Kohlenhydrate

= 20 g Weggli

= 80 g Weggli

(1 Weggli = etwa 45 g)

(4 x 20 g Weggli)

= 1/2 Weggli

= 2 Weggli

Dürfen Sie zum Frühstück Kartoffeln oder Haferflocken oder Teigwaren essen? Selbstverständlich (wenn Sie Lust haben), es sind ja auch Brotwerte.
4 Brotwerte entsprechen 240 g Kartoffeln oder 60 g Teigwaren oder 60 g Haferflocken.

Nahrungswertetabellen

Brotwerte (BW)
Gemüsewerte (GW)
Obstwerte (OW)
Milchwerte (MW)
Eiweisswerte (EW)
Fettwerte (FW)

Mit Klick auf eine Liste erhalten Sie eine vergrößerte Darstellung. Diese Listen finden Sie auch in der Broschüre "Diabetes - ich mach' daraus das Beste".


Sie sollten wissen, was Sie essen: